Religiöse Erziehung

„Die Toleranz, Weltoffenheit und Menschlichkeit im sozialen Umgang werden das globale Zusammenleben in Zukunft sichern.“ 
(Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan)

Die Kinder lernen, sich an wichtigen Werten für ein gutes Zusammenleben der Menschen zu orientieren und erleben glaubwürdige Vorbilder.

Wir betrachten das Lernfeld Kindertagestätte als eine Chance den Kindern christliche Werte erlebbar zu machen.

Dazu gehören:

  • Helfen und Trösten
  • Tolerieren und Achten
  • Verzeihen und Wiedergutmachen
  • Teilen und Rücksicht nehmen
  • Ehrlichkeit und Offenheit
  • Wissen über unsere kirchlichen Traditionen
  • Kennen lernen anderer Religionen
  • Gemeinschaft erleben

020

 

Rechte der Kinder

Jedes unserer Kinder hat Rechte, die für uns von besonderer Bedeutung sind:

Das Recht sich die Spielgefährten selbst zu wählen

Das Recht auf Phantasie und eigene Welten

Das Recht, vielfältige Erfahrungen zu machen

Das Recht auf Zuwendung und Wertschätzung

Das Recht auf Individualität

Das Recht zu Forschen und zu Experimentieren

Das Recht auf Solidarität in der Gemeinschaft

Das Recht Fehler machen zu dürfen

Das Recht seine eigene Meinung deutlich zu vertreten

Das Recht auf seine Geheimnisse

Das Recht auf Freude, Spaß und glücklich sein

Das Recht sich Freiräume zu schaffen

„Kinder immer mehr als Subjekte, als einmalige, unverwechselbare kleine Menschen sehen…“
(Plädoyer für eine offene Pädagogik der Achtsamkeit, S.17)